Afd Hamburg Wahlparty

mit Werbung Um der Nutzung von mit Werbung zuzustimmen, muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein. mit Werbung Besuchen Sie wie gewohnt mit Werbung und Tracking. Details zum Tracking finden Sie in der Datenschutzerklärung und im. Pur Nutzen Sie mit weniger Werbung und ohne Werbetracking für 1, 20 €/Woche (für Digital-Abonnenten nur 0, 40 €/Woche). Pur: Jetzt abonnieren

Afd hamburg wahlparty club

Die Wahlen in Bayern haben die politische Landschaft in dem Freistaat verändert. Lange Gesichter gibts bei der CSU. Doch die AfD, die die Regierungspartei in die Misere bugsiert hat, bleibt hinter den Erwartungen zurück. Das ist vielleicht der Moment, bei dem zu sehen ist, wo eine Partei wirklich steht. Bei einer Wahlparty, wenn die ersten Ergebnisse aus den Lautsprechern scheppern. Bei den meisten Parteien geht es da um das eigene Abschneiden. Das ist hier bei der AfD schon auch so. Aber das ist nicht das Wichtigste an diesem Abend im großen Saal des Landgasthofes Apfelbeck in Mamming. Dort hat sich der Bezirksverband Niederbayern der rechtspopulistischen Partei eingemietet für die große Sause zur Landtagswahl in Bayern. Prominenz aus der Hauptstadt ist da: Alice Weidel, Co-Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion und Oppositionsführerin. Als sie in den Saal kommt wummert zufällig aus der Musikanlage der Holzhacker-Marsch. Auf den zwei Dutzend Stehtischchen liegen kleine himmelblaue Gummibärchentütchen mit AfD-Parteilogo, kleine Fähnchen mit weißblauem Rautenmuster und auf einem liegt ein Stapel eingepackter Luftschlangen in schwarzrotgelb.

Die Wähler hätten entschieden, dass es diese beiden Optionen gebe. Update, 20. 27 Uhr: Mehr als ein Drittel ausgezählt Der AfD-Politiker Tino Chrupalla (l) und der stellvertretende Sprecher Alexander Wolf sind im Gespräch während der Wahlparty in der Hamburger Landesgeschäftsstelle. © Frank Molter/dpa Laut der zweiten amtlichen Hochrechnung ist die SPD mit 39, 2 Prozent der Stimmen stärkste Kraft geworden. Die Grünen gewannen demnach 23, 6 Prozent. Die in Hochrechnungen von ARD und ZDF nicht in der Bürgerschaft vertretene AfD kommt nach der zweiten Hochrechnung des Landeswahlamts auf 5, 6 Prozent - und wäre damit doch im Parlament. Basis der Hochrechnung von 20. 02 Uhr sind 37, 7 Prozent der Stimmbezirke. Die FDP schafft den Wiedereinzug in das Parlament knapp mit 5, 1 Prozent, wie das Landeswahlamt am Sonntag weiter mitteilte. Die CDU kommt auf 11, 3 Prozent, die Linke auf 9, 0. Update, 20. 15 Uhr: Irritierende Anzeigen der Hamburger Hochbahn An der U-Bahn-Station Baumwall wirbt die Hochbahn auch nach 20 Uhr noch für die Wahl.

Wahrscheinlich AfD in Bürgerschaft: Fegebank enttäuscht - Arcor.de

Danke heißt: Bessere Arbeitsbedingungen bei Bus und Bahn in dieser Tarifrunde! Zu TOP I in der Aktuellen Stunde sprach der sozialpolitische Sprecher Marco Schulz. Zu TOP 47 – Hafenentwicklungsplan 2040 – Antrag der CDU-Fraktion sprach der wirtschaftspolitische Sprecher Krzysztof Walczak. Zur Landespressekonferenz über die Vorstellung des digitalen Verfahrens zur Beantragung des Kita-Gutscheins erklärt die familienpolitische Sprecherin Olga Petersen: Laut Agentur für Arbeit gab es im August fast 90. 000 arbeitslose Hamburger. Das entspricht einem Zuwachs von über 23. 000 Menschen oder von fast 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 8, 4 Prozent, besonders junge Menschen sind betroffen. Heute vor fünf Jahren auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise gab Bundeskanzlerin Angela Merkel die Parole aus: "Wir schaffen das! ". Fast eine Million Migranten kamen allein 2015 nach Deutschland. Es war ein Dammbruch für die illegale Masseneinwanderung. Das Landesamt für Verfassungsschutz Hamburg (LfV) listete im Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2019 im Registeranhang die Junge Alternative (JA) als eine von mehreren extremistischen Gruppierungen auf.

Wahl in Hamburg: Signale in Zeiten von Hanau und Thüringen-Krise | GMX

Aus dem Ergebnis leite sie ab, "dass es so weiter gehen soll", sagte Fegebank in der ARD. Ihre Partei werde in mögliche Verhandlungen mit der SPD "sehr selbstbewusst" hineingehen und sich für Themen wie Klimaschutz und offene Gesellschaft starkmachen. CDU mit neuem Minusrekord Die CDU gehört zu den großen Verlierern dieser Wahl. Mit Spitzenkandidat Marcus Weinberg kam sie auf 11, 2 Prozent - das ist ihr historisch schlechtestes Ergebnis. Dabei verzeichnete die CDU schon vor fünf Jahren mit knapp 16 Prozent einen Negativrekord. Die Gründe für die CDU-Probleme in der Hansestadt sind vielfältig, bei dieser Wahl kommt sicherlich noch der Gegenwind aus Berlin beziehungsweise Erfurt erschwerend hinzu. Eine offene Führungsfrage sowie eine Mischung aus Richtungsstreit und Machtkampf zwischen Bundes-CDU und dem thüringischen Landesverband, der kaum noch vermittelbar ist. Mit der Regierungsbildung an der Elbe dürfte die CDU denn auch nichts zu tun haben. SPD und Grüne haben im Wahlkampf immer wieder deutlich gemacht, ihr Bündnis fortsetzen zu wollen, und eine Große Koalition peilt an der Elbe niemand ernsthaft an.

Ursprünglich hatte die AfD im "Hofbräuhaus" am Speersort (Altstadt) feiern wollen, das Restaurant hatte die Veranstaltung aber wenige Tage vorher abgesagt. Angeblich sei nicht klar gewesen, dass es sich um eine politische Wahlparty handle. Während die AfD-Anhänger am Sonntag in der Kneipe feierten, versammelten sich rund 500 Demonstranten am Hauptbahnhof, um gegen die Partei zu protestieren. Die Demo zog zur AfD-Zentrale in der Schmiedestraße beim Rathaus, laut Polizei gab es keine Störungen. Als Internet-Portale der Antifa meldeten, wo die Wahlparty der AfD stattfand, machte sich ein Teil der Demonstranten auf den Weg nach Eimsbüttel. Die Polizei sicherte die Wahlparty am Stellinger Weg. AfD-Sprecher Frank Peschel: "Wir haben von der Polizei die Mitteilung bekommen, dass wir fünf bis zehn Minuten Zeit haben, das Lokal zu verlassen, weil die Sicherheit nicht garantiert werden könne. " Tatsächlich war die Wahlparty um 21. 30 Uhr beendet, die Kneipe leer. Nur Minuten später versammelten sich rund hundert teilweise vermummte Demonstranten zu einer Spontan-Demo am Stellinger Weg.

Wahl in Hamburg: AfD und wohl auch die FDP in Bürgerschaft

In diesen Zeiten eines massiven Rechtsrucks in Deutschland und vielen anderen Ländern in Europa, der nationalen Alleingänge und Abschottungen ist es wichtiger denn je, dass wir uns für eine solidarische Gesellschaft einsetzen. Überall und grenzenlos. Bringt eure Freund*innen und Nachbar*innen mit und lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen! 25. 2019 - 14:00 Uhr wird noch bekannt gegeben Wir rufen auf zur vielfältigen und entschlossenen Beteiligung an einer erneuten Demonstration gegen neue Polizeigesetze am 25. Mai in Freiburg. Die regionale NoPolGBW-Kampagne richtet sich an alle, die gegen die Aufrüstung im Inneren aktiv werden wollen. Vom 11. bis zum 25. Mai veranstaltet das Bündnis NoPolGBW in ganz Baden-Württemberg dezentrale Aktionstage, deren Abschluss die Freiburger Demo bilden wird. Im Juli wird es eine landesweite Demonstration in Stuttgart geben – wie in anderen Bundesländern regt sich auch im Südwesten Widerstand gegen den Ausbau der Befugnisse und die Aufrüstung der Polizei.

BONN Wetter wird nun in ganz Deutschland herbstlich OFFENBACH AM MAIN Dieses Jobangebot wird besonders Quereinsteigern gefallen 1. 781 Frau geht zum Bahnhof: Auch ihr Hund trägt eine Mundmaske NEU ZÜRICH Diese Frau ist süchtig nach Beauty-OPs und das sieht man ihrem ganzen Körper an MELBOURNE VICTORIA Porta öffnet am Sonntag (6. ) und gibt hohen Rabatt auf alles! 5. 058 "Tatort": Kommissare ermitteln wegen Leiche im Pumper-Milieu WIEN Schon gelegentlicher Cannabis-Konsum kann das Gehirn laut Studie schädigen! COLORADO Diese Bäckerei sucht fleißige Hände und neue Mitarbeiter! 5. 074 "Einsamster Elefant der Welt" darf endlich umziehen: Dickhäuter zeigt schon gestörtes Verhalten ISLAMABAD Deutschland trifft auf die Schweiz: Löws schweres Spiel mit der Belastung! BASEL Große Ehre! Nina Hoss bekommt Hannelore-Elsner-Schauspielpreis 390 Dieser Markt gibt am Sonntag (6. ) fünf Stunden bis zu 50% Rabatt 3. 192 Private Seenotrettung: SPD-Vorsitzende Esken wirft Seehofer "Schikane gegen die Menschlichkeit" vor 2.

Update, 21. 16 Uhr: 90 Prozent sind ausgezählt Wie das Statistikamt mitteilte, sind inzwischen 90 Prozent der Wahlbezirke ausgezählt. Demnach kommt die SPD auf 39, 2 Prozent, die Grünen auf 23, 9 Prozent, die CDU auf 11, 2 Prozent, die Linke auf 9, 1 Prozent, die AfD auf 5, 4 Prozent und die FDP auf 5, 0 Prozent. Update, 20. 57 Uhr: ARD-Hochrechnung sieht AfD knapp drinnen Auch eine neue Hochrechnung der ARD sieht nun doch einen Einzug der AfD in die Bürgerschaft. Die Partei kam dabei am Sonntagabend auf 5, 1 Prozent der Stimmen, die FDP blieb bei 5, 0. Update, 20. 46 Uhr: Wahlsieger will mit CDU über Koalition reden Peter Tschentscher (SPD) will auch mit der CDU über eine mögliche Koalition sprechen. Rot-Grün sei die naheliegende Option und die SPD werde sehr bald auf die Grünen zugehen, um Sondierungsgespräche zu führen. "Das ist die erste Priorität, die wir sehen", sagte Tschentscher am Sonntag in der ARD. "Wir werden aber auch - wenn sich die Mehrheiten so bestätigen - auf die CDU zugehen, ein Gespräch führen. "

© TAG24/Robert Stoll Die Hamburger Hochbahn wirbt seit dem Morgen auf den Anzeige-Tafeln an den U-Bahn-Stationen und auf Bussen für die Bürgerschaftswahl. "Auf zur Wahl! " heißt es dort. Auch um kurz nach 20 Uhr, also mehr als zwei Stunden nachdem die Wahllokale geschlossen haben, steht der Wahlaufruf auf den Anzeigen. Gut gemeint, aber jetzt kann niemand mehr seine Kreuze machen! Update, 19. 47 Uhr: AfD klettert in Hochrechnung über fünf Prozent Das statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein hat basierend auf den bisher auszählten Wahlkreisen eine erste amtliche Hochrechnung veröffentlicht. Bis 19. 40 Uhr wurden 15, 5 Prozent aller Bezirke ausgezählt. Demnach kommt die SPD auf 39, 3 Prozent, die Grünen auf 23, 5 Prozent, die CDU auf 11, 4 Prozent, die Linke auf 8, 6 Prozent, die FDP auf 5, 1 Prozent und die AfD auf 5, 8 Prozent. Damit wäre die AfD doch in der Bürgerschaft. Die anderen Parteien kommen auf 6, 3 Prozent. Update, 19. 38 Uhr: AfD sieht Verschwörung am Werk Vertreter der AfD versuchen Zweifel am Wahlausgang in Hamburg zu säen und fabulieren auf Twitter von mutmaßlicher Wahlfälschung.