Cas Konfliktmanagement Und Mediation Zürich

  1. Konfliktmanagement – Wikipedia
  2. Cas konfliktmanagement und mediation zürich form
  3. Cas konfliktmanagement und mediation zürich course
  4. Cas konfliktmanagement und mediation zürich number
  5. Cas konfliktmanagement und mediation zürich student

die Mediation als Verfahren der Konfliktlösung beurteilen und anwenden zu können. Lehrmethoden: Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können. Inhalte des Kurses: 1. Von der Kooperation zur Konfrontation 1. 1 Kooperation und Wettbewerb 1. 2 Formen der Kooperation 1. 3 Spieltheoretische Ansätze 1. 4 Der Weg in den Konflikt 2. Grundbegriffe der Konfliktforschung 2. 1 Was ist ein Konflikt? 2. 2 Konfliktarten 2. 3 Mobbing – eine besondere Konfliktart 2. 4 Die Stufen der Konflikteskalation 2. 5 Konfliktfestigkeit von Organisationen 3. Konfliktmanagement in der Arbeitswelt 3. 1 Konfliktkosten 3. 2 Das betriebswirtschaftliche Konfliktmanagement 3. 3 Elemente des Konfliktmanagements 4. Grundlagen der Kommunikationspsychologie 4. 1 Axiome der Kommunikation 4. 2 Bedeutung non-verbaler Kommunikation 4. 3 Das nachrichtenquadratische Modell: Die vier Seiten einer Nachricht 4.

Konfliktmanagement – Wikipedia

Cas konfliktmanagement und mediation zürich form

Cas konfliktmanagement und mediation zürich course

Cas konfliktmanagement und mediation zürich number

Cas konfliktmanagement und mediation zürich student

Ein Abteilungsleiter lässt eine spitze Bemerkung fallen oder eine Kollegin reagiert gereizt auf eine freundliche Nachfrage – bei derartigen Konfliktsymptomen ist es verständlicherweise schwer, gelassen zu bleiben. Dennoch sollten Sie versuchen, Ihre Emotionen im Zaum zu halten. Eine voreilige Reaktion sorgt am Ende nur dafür, dass sich die Spannungen unnötig verstärken. Konfliktmanagement heißt in einem solchen Fall: Rückzug. Bewahren Sie einen kühlen Kopf und beenden Sie das Gespräch. Wenn Ihr Ärger abgeklungen ist, sind Sie in einer besseren Position, um die Lösung des zugrundeliegenden Konflikts anzugehen. Konflikte lösen: Strategien des Konfliktmanagements Damit die Lösung eines Konflikts überhaupt möglich wird, ist eines unerlässlich: eine konstruktive Gesprächsatmosphäre. Alle Konfliktparteien müssen an einer Konfliktlösung interessiert sein und daran mitarbeiten. Dazu gehören Respekt und gegenseitige Wertschätzung genauso wie die Bereitschaft, sich in das Gegenüber hineinzuversetzen und gegebenenfalls von der eigenen Position abzurücken.

Die Teilnehmenden durchlaufen im Rahmen des Studienganges eine vollständige Mediationsausbildung. Sollte eine solche Ausbildung bereits vorliegen, kann diese ganz oder teilweise angerechnet werden. Der Studiengang bietet die Möglichkeit einer Spezialisierung in den Bereichen Wirtschaft, Familie, Staat und Verwaltung sowie Internationale Friedensprozesse. Das Studium besteht aus Präsenz- und Fernmodulen und kann berufsbegleitend wahrgenommen werden. Die Präsenzmodule finden in Frankfurt (Oder) und Berlin statt. Die Teilnahme wird in vielen Bundesländern als Bildungsurlaub anerkannt. Mögliche Berufsfelder Das Ausbildungskonzept des Masterstudiengangs Mediation und Konfliktmanagement geht nach derzeitigem Stand der Diskussion nach Umfang und Inhalten deutlich über die Anforderungen der nach dem Mediationsgesetz vorgesehenen Ausbildungsverordnung hinaus und ermöglicht es den Studierenden damit nach Ab­schluss ihres Studiums den Titel "zertifizierter Mediator" zu führen. Das könnte dich auch interessieren Anzeige Teilen & Versenden In 3 Schritten zum Studium Um diese Funktion zu nutzen, musst du dich vorab anmelden.